Wirtschaftsmediation

Konfliktregelung mit Stil

"IMB - mehr als eine Ausbildung"

Slider

Wirtschaftsmediation – konstruktive Konfliktregelung mit Stil

Konflikte kosten- und energiesparend nachhaltig lösen

Wirtschaftsmediation ist ein effizientes Konfliktlösungsverfahren, das schon seit Jahren erfolgreich auf der ganzen Welt eingesetzt wird. Es geht dabei um die Verhandlung der Beteiligten über ein bestimmtes Streitthema, bei dem die Verhandelnden von einem neutralen Mediator unterstützt werden. Gemeinsam erreichen die Beteiligten dadurch ein Ergebnis, das optimal auf alle geschäftlichen und persönlichen Interessen ausgerichtet ist. Dieses wird in einer Vereinbarung festgeschrieben und ist ebenso bindend wie ein Gerichtsurteil.


Rechtssicherheit, Fairness und Selbstverantwortung Konfliktarten

Ein Konflikt ist mehr als die Summe seiner Elemente und lässt sich deshalb dauerhaft nur unter Berücksichtigung seiner Ganzheitlichkeit befriedigend regeln. Im Falle einer Uneinigkeit, die nicht im direkten Gespräch konsensual gelöst werden kann, ziehen wir es daher vor, den Konflikt unter Zuhilfenahme eines von beiden Seiten akzeptierten Vermittlers zu regeln, statt in destruktiver, feindseliger Eskalation und endlosen juristischen Auseinandersetzungen zu enden.

Die gemeinsame Entwicklung der Lösung erhöht deren Tragfähigkeit und vermeidet Folgekonflikte. Durch Wirtschaftsmediation sparen Sie Zeit, Geld und erzielen ein wirtschaftlich sinnvolles Ergebnis.

Grund für die Notwendigkeit einer Wirtschaftsmediation können beispielsweise vertragliche Vereinbarungen im Streitfalle, der Vorschlag eines Syndikus oder Berufungsanwalts, oder die Eigeninitiative der Beteiligten sein.

Damit die Wirtschaftsmediation erfolgreich ablaufen kann, müssen jedoch gewisse Voraussetzungen gegeben sein. Die Beteiligten müssen sich der Vorteile der Wirtschaftsmediation bewusst sein und den Willen haben, eine gemeinsame Lösung zu finden. Die Teilnahme muss absolut freiwillig erfolgen und die Beteiligen müssen die Möglichkeit haben die Wirtschaftsmediation jederzeit zu beenden. Außerdem müssen alle Partner die Regeln der Wirtschaftsmediation anerkennen und befolgen.


Rechtssicherheit, Vertrauen und Zuverlässigkeit – was ist der Mediatorenvertrag?

Im Mediatorenvertrag, der vor Beginn einer Wirtschaftsmediation zwischen den Konfliktbeteiligten und dem Mediator geschlossen wird, werden die wesentlichen Bedingungen, unter denen die Mediation stattfindet, schriftlich vereinbart. Auch die verschiedenen Teilnehmer wie

Wesentliche Inhaltspunkte des Vertrages sind:

  • Teilnehmer an der Mediation: Mediator/in, Konfliktbeteiligte und zusätzliche Personen (z.B. Anwälte)
  • Gegenstand der Mediation
  • Konfliktsituation
  • Verfahrensregeln der Mediation
  • Vertraulichkeitserklärung
  • Kostenvereinbarung

Gerne senden wir Ihnen vorab einen Mustervertrag zu, aus dem Sie den Rahmen ersehen und ggf. mit Ihrem Anwalt besprechen können. Die letztendliche genaue Formulierung des Vertragsinhalts ist Verhandlungssache zwischen den Teilnehmern an der Mediation.
Haben Sie noch Fragen? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Wir sind wir immer gerne persönlich für Sie da.

Tel.: +49 8106 30 20 90 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf Sie!

 

Wirtschaftsmediation – konstruktive Konfliktregelung mit Stil

Konflikte kosten- und energiesparend nachhaltig lösen

Wirtschaftsmediation ist ein effizientes Konfliktlösungsverfahren, das schon seit Jahren erfolgreich auf der ganzen Welt eingesetzt wird. Es geht dabei um die Verhandlung der Beteiligten über ein bestimmtes Streitthema, bei dem die Verhandelnden von einem neutralen Mediator unterstützt werden. Gemeinsam erreichen die Beteiligten dadurch ein Ergebnis, das optimal auf alle geschäftlichen und persönlichen Interessen ausgerichtet ist. Dieses wird in einer Vereinbarung festgeschrieben und ist ebenso bindend wie ein Gerichtsurteil.


Rechtssicherheit, Fairness und Selbstverantwortung Konfliktarten

Ein Konflikt ist mehr als die Summe seiner Elemente und lässt sich deshalb dauerhaft nur unter Berücksichtigung seiner Ganzheitlichkeit befriedigend regeln. Im Falle einer Uneinigkeit, die nicht im direkten Gespräch konsensual gelöst werden kann, ziehen wir es daher vor, den Konflikt unter Zuhilfenahme eines von beiden Seiten akzeptierten Vermittlers zu regeln, statt in destruktiver, feindseliger Eskalation und endlosen juristischen Auseinandersetzungen zu enden.

Die gemeinsame Entwicklung der Lösung erhöht deren Tragfähigkeit und vermeidet Folgekonflikte. Durch Wirtschaftsmediation sparen Sie Zeit, Geld und erzielen ein wirtschaftlich sinnvolles Ergebnis.

Grund für die Notwendigkeit einer Wirtschaftsmediation können beispielsweise vertragliche Vereinbarungen im Streitfalle, der Vorschlag eines Syndikus oder Berufungsanwalts, oder die Eigeninitiative der Beteiligten sein.

Damit die Wirtschaftsmediation erfolgreich ablaufen kann, müssen jedoch gewisse Voraussetzungen gegeben sein. Die Beteiligten müssen sich der Vorteile der Wirtschaftsmediation bewusst sein und den Willen haben, eine gemeinsame Lösung zu finden. Die Teilnahme muss absolut freiwillig erfolgen und die Beteiligen müssen die Möglichkeit haben die Wirtschaftsmediation jederzeit zu beenden. Außerdem müssen alle Partner die Regeln der Wirtschaftsmediation anerkennen und befolgen.


Rechtssicherheit, Vertrauen und Zuverlässigkeit – was ist der Mediatorenvertrag?

Im Mediatorenvertrag, der vor Beginn einer Wirtschaftsmediation zwischen den Konfliktbeteiligten und dem Mediator geschlossen wird, werden die wesentlichen Bedingungen, unter denen die Mediation stattfindet, schriftlich vereinbart. Auch die verschiedenen Teilnehmer wie

Wesentliche Inhaltspunkte des Vertrages sind:

  • Teilnehmer an der Mediation: Mediator/in, Konfliktbeteiligte und zusätzliche Personen (z.B. Anwälte)
  • Gegenstand der Mediation
  • Konfliktsituation
  • Verfahrensregeln der Mediation
  • Vertraulichkeitserklärung
  • Kostenvereinbarung

Gerne senden wir Ihnen vorab einen Mustervertrag zu, aus dem Sie den Rahmen ersehen und ggf. mit Ihrem Anwalt besprechen können. Die letztendliche genaue Formulierung des Vertragsinhalts ist Verhandlungssache zwischen den Teilnehmern an der Mediation.
Haben Sie noch Fragen? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Wir sind wir immer gerne persönlich für Sie da.

Tel.: +49 8106 30 20 90 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf Sie!

 

Inhalt & Ablauf

Eine Wirtschaftsmediation ist durch fünf voneinander unterscheidbare Phasen gekennzeichnet:

Phase 1
Der Mediator eröffnet die Verhandlungen mit einer Erläuterung des Verfahrens und seiner Regeln. Gemeinsam mit den Parteien werden die Verhandlungsmodi festgelegt.


Phase 2
Die Parteien erhalten Gelegenheit, ihre Sicht des Konflikts darzustellen. Der Mediator fasst die jeweiligen Standpunkte zusammen und leitet die Parteien bei der weiteren Vorgehensweise an.


 Phase 3
Die dritte Phase ist durch einen Perspektivenwechsel gekennzeichnet. Der Mediator regt die Parteien zur Offenlegung ihrer eigentlichen Interessen an. Dabei schafft der Mediator bei der jeweiligen Gegenpartei Verständnis für die unterschiedlichen Standpunkte und Beweggründe.


Phase 4
Die Parteien entwickeln Lösungsmöglichkeiten und bewerten diese gemeinsam hinsichtlich ihrer Tragfähigkeit. Als Ziel steht eine ganzheitliche Lösung, von der alle Seiten profitieren.


Phase 5
Nachdem eine einvernehmliche Lösung gefunden wurde, endet die Mediation mit einer schriftlichen Vereinbarung.

 

Vorteile

Krisen bewältigen, Chancen nutzen – die Vorteile der Wirtschaftsmediation

Die Wirtschaftsmediation bietet Ihnen und Ihrem Unternehmen viele entscheidende Vorteile:

  • Wirtschaftlich optimierte Ergebnisse
  • Zeitnahe Regelung von Konflikten
  • Dauerhafte und tragfähige Lösungen
  • Selbstverantwortliche und flexible Zielsetzung
  • Volle Mitbestimmung über den Verhandlungsablauf
  • Flexible Zeitgestaltung
  • Einsparung von Kosten, Energie- und Personalaufwand
  • Volle Vertraulichkeit des Verfahrens
  • Abbau emotionaler innerbetrieblicher Probleme
  • Sicherung langfristiger Verbindungen zwischen den Parteien
  • Verbesserung des Betriebsklimas
  • Verbesserung von Geschäftsbeziehungen
  • Steigerung der Produktivität
  • Vermeidung von Imageverlusten und weiteren wirtschaftlichen Schäden durch Vermeidung öffentlicher Auseinandersetzungen
  • Imagegewinn nach innen und außen durch eine positive Darstellung Ihres Unternehmens

Kosten

Effektiver Einsatz von Ressourcen – was kostet Sie eine Wirtschaftsmediation?

Neben den wesentlich geringeren indirekten Kosten innerhalb Ihres Unternehmens, sind die direkten Kosten einer Wirtschaftsmediation weit niedriger als bei einem Gerichtsverfahren. Der Grund liegt in der Kürze und Schnelligkeit des Verfahrens, denn meist ist die Streitfrage nach einigen Stunden bzw. wenigen Verhandlungstagen gelöst.

Das IMB kalkuliert mit:

  • Stundensätzen
  • Tagessätzen
  • Vor- und Nachbereitungszeiten
  • Spesen (Reise- und Aufenthaltskosten)
  • ggf. Anfahrtszeiten

und stellt dafür, zur Klärung von komplexen Problemstellungen, qualifizierte Wirtschaftsmediatoren zur Verfügung. Evtl. anfallende Aufenthalts- und Übernachtungskosten tragen die Konfliktpartner. Die genauen Kosten für die Wirtschaftsmediation unterscheiden sich daher von Fall zu Fall.


Gerne machen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot. Kommen Sie einfach auf uns zu!

Diese Website verwendet Cookies. 

Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.